TSV Dettingen-Wallhausen

zur Seitenübersicht  diese Seite drucken  diese Seite weiter empfehlen  
 

Vereins-Chronik
des TSV Dettingen-Wallhausen

Nach dem 1.Weltkrieg erfolgte ein großer Aufschwung der Turnbewegung in Deutschland, der auch vor der damals kleinen Gemeinde Dettingen mit dem Fischerdörfchen Wallhausen nicht Halt machte. Bis dahin wurde in Dettingen-Wallhausen nur der Radsport mit dem 1903 gegründeten Radfahrverein "Viktoria" ausgeübt. Anfang der 20er Jahre kam es dann zur Gründung einer Turnabteilung innerhalb des Radfahrvereins. Im Jahre 1924 machten sich dann die Turner des Radfahrvereins "Viktoria" selbstständig und gründeten den Turnverein "Jahn" Dettingen. Patenverein war der schon 1907 gegründete Turnverein Allensbach.

 

Vorstandschaft im Gründungsjahr 1924

1. Vorsitzender                Johann Hornstein 
2. Vorsitzender Konrad Okle
Kassier Emil Hornstein 
Schriftführer Josef Miez 
Turnwart Otto Hamm

 

1928/29 baute der Turnverein "Jahn" eine kleine vereinseigene Turnhalle auf dem Schmidtenbühl. Sämtliche Arbeiten wurden von den Mitgliedern kostenlos ausgeführt.

 

1930, bei der 1200 Jahr Feier der Gemeinde Dettingen, beteiligen sich auch die Dettinger Turnvereine sehr aktiv an der

Gestaltung der Feier

 

1933 wurde der "Freie Turnverein Dettingen" durch die Nationalsozialisten verboten und aufgelöst. Viele Mitglieder fanden daraufhin Aufnahme im Turnverein "Jahn".

 

1939 - 45, in den Kriegsjahren, ruht der Sportbetrieb fast vollständig. Bei Kriegsende wurde der Verein, wie alle Vereine in Deutschland, von den Besatzungsmächten aufgelöst. Vereinsvermögen, Turnhalle und Turngeräte wurden beschlagnahmt.

 

1946, am 30. Juni, kam es zur Wiedergründung des Turnvereins unter dem Namen "Sportverein Dettingen". Heinrich Späth, der treibende Kraft war, wurde zum Vorsitzenden gewählt. Der Verein bestand aus ehemaligen Mitgliedern des Radfahrvereins "Viktoria", des Turnvereins "Jahn" und des Freien Turnvereins. Da Turnen und Radfahren, wie viele andere Sportarten auch, in der Nachkriegszeit zunächst verboten waren, wurde der Sportbetrieb mit einer Fußballmannschaft aufgenommen. Initiator für diese noch neue Sportart war Hans Fuchs.

 

1947 "Im Großen Weiher" wurde der erste Fußballplatz angelegt, der etwas vergrößert, bis vor wenigen Jahren noch als Ausweichplatz diente.

 

1949 wurde das Sportangebot im SV Dettingen erweitert. Radfahren kam wieder hinzu und eine Damen -Handballmannschaft wurde gegründet

 

1952 wurde Konstantin Hornstein zum 1. Vorsitzenden gewählt, nachdem bis dahin die Vereinsführung viermal wechselte

 

1955 löste sich die Radfahrabteilung aus dem Sportverein mit der Wiedergründung des Radsportvereins "Viktoria Dettingen".

 

1956 Einweihung des neuen Fußballplatzes in der "Hagenwiese" an der Allensbacher Straße

 

1959 wurde die Turnabteilung wieder gegründet und der Name des Vereines in "Turn- und Sportverein Dettingen-Wallhausen" geändert.

 

1964 wurde das Sportheim beim Sportplatz mit Umkleide- und Waschräumen in der Allensbacherstraße in Eigenarbeit erstellt

 

1967 Konstantin Hornstein gibt nach 15 jähriger Amtszeit sein Amt ab. Neuer Vorsitzender Albert Griesmeier.

 

1972 erstellt die die Gemeinde Dettingen-Wallhausen im Rahmen des Schulhaus-Neubaus eine Mehrzweckhalle. Durch die besseren Bedingungen für den Hallensport vergrösserten sich die bestehenden Sparten, Hand ball und Turnen, schnell und neue kamen hinzu.

 

1973 Gründung der Skiabteilung

 

1975 Gründung der Abteilungen Tischtennis und Volleyball

 

1978 Beim Treffen von Gründungsmitgliedern des früheren Freien Turnvereins und des Turnvereins "Jahn" wurde beschlossen, daß sich der TSV als Nachfolger beider früheren Turnvereine verstehen soll.

 

1978 die Handballdamenmannschaft wird mit dem Trainer Dieter Waldraff Landesligameister und steigt in die Oberliga auf

 

1984 60 jähriges Vereinsjubiläum, damals über 1000 Mitglieder

 

1991 festliche Einweihung des neu gebauten Sanitärtraktes am Sportheim

 

1992 Vorstand Albert Griesmeier gibt nach 25 Jahren sein Amt ab. Michael Stadtfeld wird als Nachfolger gewählt

 

1994 20. Handballturnier auf der Sportanlage des TSV 1995 Die Fußballabteilungen des TSV Dettingen-Wallhausen und des SV Dingelsdorf gründen eine Spielgemeinschaft . Zum Gedenken an die früh verstorbene Abteilungsleiterin veranstaltet die Tischtennisabteilung erstmals das Brigitte Schweizer Turnier.

 

1998 Manfred Assfahl übernimmt für ein Jahr das Amt des 1. Vorsitzenden, nachdem der 2. Vorsitzende Günter Strohmeier den Verein über ein Jahr kommissarisch führte.

 

1999 Alfred Reichle wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Der Verein begeht mit einem festlichen Programm sein 75 jähriges Jubiläum

 

2000 Auflösung der Skiabteilung - nordisch, durch den Abteilungsleiter Siegfried Skowronek. Die Sparte Alpin bestand schon seit mehreren Jahren nicht mehr. Wegen zu wenigen Mitgliedern konnte der Sportbetrieb nicht mehr aufrecht erhalten werden.

 

2000 Neugründung Abteilung Basketball unter Leitung von Günter Kiesel. Aufnahme des Spielbetriebes mit einer Herren- und Jugendmannschaft.

 

2002 Die Turnabteilung erweitert mit "Dance for Kids" unter der Leitung von Ilona Kaiser-Schroff für Kinder Ihr Sportangebot.

 

2003, am 18. Mai wird der Umbau der Sportheimgaststätte mit Neubau eines Schulungsraumes und Geräteräumen feierlich eingeweiht

 

2004 im Sommer stellt die Volleyballabteilung ihren Sportbetrieb ein und löst sich auf. Letzter Abteilungsleiter war Joachim Ramsberger.

 

2006 Die 1. Mannschaft der SG Dettingen-Dingelsdorf steigt in die Bezirksliga auf.

 

2007 1. Mannschaft der SG Dettingen-Dingelsdorf wird Meister der Bezirksliga. Aufstieg in Landesliga nicht möglich, weil es nur eine Spielgemeinschaft der Vereine Dettingen und Dingelsdorf ist.

Aus diesem Grund wurde noch im gleichen Jahr der eigenständige Verein Sport-Gemeinschaft Dettingen/Dingelsdor e.V. (SG Dettingen/Dingelsdorf e.V.) gegründet.

 

2008 Einweihung des neuen Tennenplatzes am 11.4.2008. Baukosten 216.000 €

 

2009 1. Mannschaft der SG Dettingen/Dingelsdorf steigt in die Landesliga auf.

Die Handballabteilung feiert ihr 60 jähriges Bestehen.

 

2011 Basketball Herren steigt in die Bezirksliga auf

 

2012 Basketball Herren steigt in die Landesliga West auf

 

2014 Verein besteht 90 Jahre. Jubiläum wird auf Beschluss der Vorstandschaft jedoch nicht mit Feierlichkeiten begangen. Nächstes               Jubiläum soll mit 100 gefeiert werden.

 

 

2016  Handballspielgemeinschaft Allensbach-Dettingen, Herren, steigt in die Landesliga Süd auf.

 

2017 Am 21.1.2017 stirbt unser Ehrenvorsitzender Albert Griesmeier im Alter von 84 Jahren.

         Er war  25 Jahre von 1967 bis 1992 Vorsitzender des Sportvereines.