TSV Dettingen-Wallhausen

zur Seitenübersicht  diese Seite drucken  diese Seite weiter empfehlen  
 

Geschichte und Chronik der Laienspielgruppe

 

Das Laienspiel hatte in den Dettinger Vereinen große Tradition. Schon um die Jahrhunterwende und wahrscheinlich auch früher, wurde vorwiegen zu Weihnachten, Dreikönig oder Ostern, Theater gespielt. Manches schöne Stück wurde dafür vom Dettinger Heimatdichter Georg Schnopp verfasst.

 

Seit 1964 wird die Tradition nur noch im TSV gepflegt. Bis 2004 brachte die Theatergruppe jährlich zu Weihnachten ein - meist heiteres Spiel - auf die Bühne. Seit 2006, im Jahre 2005 wurde die Weihnachtsaufführung wegen des überraschenden Todes von Helmut Gloger abgesagt, werden zu Beginn des Neuen Jahres um den Dreikönigstag herum jeweils drei Aufführungen angeboten.

Bis zum Bau der Mehrzweckhalle (1972) wurde im Saal der "Traube", früher auch noch im "Kreuz" gespielt.

Über 800 Besucher erfreuen sich alljährlich am Laienspiel unserer Theatergruppe.

Bewährte Spielleiter in den vergangenen Jahrzehnten waren

Max Assfahl, Josef Assfahl, Heinz Peter Hönninger, Werner Fehrenbach, Konstantin Hornstein, Manfred Assfahl,

Johann Maier, Wolfgang Waldraff, von 2002 bis 2010 Joachim Görig und Manfred Assfahl, seit 2011 Joachim Görig.

Der Erfolg der Veranstaltungen ist auch den vielen Helfern hinter der Bühne, im Saal und hinter der Theke zu verdanken.

Der Erlös der Veranstaltungen leistet einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung des Vereines.

 

Bei den historischen Eierlesefesten, das letzte fand 2012 statt, wird unter maßgelblicher Beteiligung der Theatergruppe unseres Vereines immer ein Volksstück des Heimatdichters Georg Schnopp zur Geschichte unseres Ortes aufgeführt.