TSV Dettingen-Wallhausen

zur Seitenübersicht  diese Seite drucken  diese Seite weiter empfehlen  
 

Frustrierender Abgang / Dettingen vs. Mimmenhausen 20:23 (12:10)

 

Nach der Motivations-Meditation und dem belebenden Schlückchen Sekt gingen wir (mehr oder weniger) erwartungsvoll in unser letztes Spiel, leider etwas verzögert wegen dem verspäteten Schiri. Zu Beginn lief auch alles wie geplant und wir gingen mit 4:1 in Führung.

Alles freute sich und einem grandiosen Abschlussspiel schien nichts mehr im Wege zu stehen, doch dann, was war da los?! Fehlpässe und unkonzentrierte Spielerinnen seitens der Dettinger Damenmannschaft und plötzlich stand es 7:9!

 

Frust tut sich auf, doch nach dem Appell von Boffes ging es wieder aufwärts und wir gingen zufrieden mit einer 2 Tore Führung (12:10) in die Pause.

 

Mit guten Vorsätzen ging‘s ab in die zweite Halbzeit, 14:10! Super, das Team war wieder auf Siegeskurs und in Gedanken klopfte man sich schon auf die Schulter. Doch wieder zu früh gefreut, es stand dann 14:17!

 

Plötzlich ging alles drunter und drüber, das Spiel wurde geprägt von Fouls und Fehlentscheidungen auf beiden Seiten des Schiris, die Stimmung begann zu kippen.

 

Die Dettinger Damen kämpften tapfer weiter, bis zum 19:21, war da noch was zu Retten?!

Doch was war das? Fehlpässe unsererseits, die gleich bestraft wurden. Mimmenhausen zog voraus und war nicht mehr einzuholen, 20:23 der Endstand.

 

Verdammt, das hätte anders laufen sollen. Alles in Allem war das Spiel sehr durchwachsen: verspäteter Schiri, verschossene 7m, Fehlpässe, Fehlentscheidungen, nicht genutzte Chancen…

 

Einfach schade und frustrierend, aber wir haben unser Ziel erreicht! 2ter (von Hinten) und somit Erhalt der Bezirksklasse!!!

Von Hinten sind wir die Zweitsieger,

juhu uns nennt man die „Nicht-Abstieger“!!

 

Anna und Sandra

 

 

TV Meßkirch - TSV Dettingen-Wallhausen

Mehr als Ergebniskosmetik war dann doch nicht drin

Hoch motiviert fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Meßkirch. Die letzten Spiele haben gezeigt, dass

unsere Formkurve nach oben geht. Und so begann das Spiel auch relativ ausgeglichen.

Über die Spielstände 1:1, 3:3 aber auch noch bei 6:4 für Meßkirch war das Spiel noch

offen.

Doch plötzlich lief bei uns nicht mehr viel zusammen. Im Angriff wurde sich nichts mehr zugetraut, was

sich vor allem in technischen Fehlern wiederspiegelte. Somit ermöglichten wir den Meßkirchern immer

wieder einfache Tore, so dass sie bis zur Halbzeit auf 12:5 davonziehen konnten. Zu Beginn der 2. Halbzeit das

gleiche Bild. Im Angriff und Abwehr lief nach wie vor nicht viel zusammen, und so konnte Meßkirch

zwischenzeitlich auf 17:8 davonziehen. Damit war das Spiel schon gelaufen. Doch wer jetzt geglaubt hat, dass

wir uns nun komplett aufgegeben hätten, den mussten wir enttäuschen. Wir rissen uns noch einmal

zusammen, kämpften in der Abwehr, und vorne im Angriff trauten wir uns endlich etwas zu. -Und siehe da,

wir konnten sogar noch Tore erzielen.-

Als Fazit bleibt festzuhalten: hätten wir so wie in den ersten 10 min. und den letzten 15 min. gespielt,

wäre unter Umständen ein Sieg dabei herausgesprungen.

Außerdem möchten wir uns bei Anna, Chrissi, Sandra und AK für die tolle Motivation bedanken. War

echt ´ne klasse Idee. Vor allem unserem Trainer steht das rosa richtig gut!!!

Es spielten: Giulia Salamone, Anna Tscheulin (5), Angela Romer, Christine Rommel (1), Sabine Balschbach,

Stefanie Maier, Karen Jacobs (7), Ann-Kristin Isele, Anika Offergeld, Christine Blendien, Sandra Neidhart,

Sabine Dreher- Müller (3)

 

20.03.2011 Damen
TSV Dettingen : TV Bodman 20:24

Ganz gespannt ging man heute in das Rückspiel gegen Bodman. Man wollte die 2 Punkte in eigener Halle natürlich holen. Auch das Publikum war Zahlreich anwesend und feuerte uns tatkräftig an. Wir begannen recht nervös in der ersten Hälfte und Tore wollten uns nicht so recht gelingen. Und so kam es, dass Bodman recht früh davonzog. Während der ganzen ersten Halbzeit schafften wir es nicht den Rückstand aufzuholen oder in Führung zu gehen.

Halbzeitstand war schließlich 8:12.

In der zweiten Halbzeit nutzen wir unsere Chanchen im Angriff besser und so konnten wir uns immer wieder an Bodman rankämpfen. Da wir aber im schnellen Spiel nach vorne immer wieder zu viele technische Fehler machten, schafften wir es nicht an Bodman vorbeizuziehen. Uns so kam was kommen musste, wir verloren das Spiel mit 20:24.

 

Aber trotz alledem ein ganz großes Danke an die 2 Motivatorinnen in Person von Tine und Sabine, die mit dem Bananenblues eine echt fetzige Idee hatten.

 

Es spielten: Giulia Salamone, Iris Okle, Sandra Neidhart, Chrissi Rommel, Stefanie Maier (2), Anna Tscheulin (1), Simone Rommel (8), Sabine Balschbach (6), Sabine Eckert, Angi Romer, Katharina Lauber, Tine Blendine (3)

 

Spielbericht der Damen gegen Steißlingen III
13:19              HZ (7:10)

 

Zuerst einmal möchte ich folgendes los werden:

WIR HABEN GEWONNEN!!!!!!

So das musste mal gesagt/geschrieben werden. Aber jetzt alles von Anfang an.

Nach dem  wir am Mittwoch bei der Besprechung uns Druck nehmen wollten für das kommende Spiel, hatten wir folgende Ambition: „Es geht um nix“. ;-)

 

So kam am Samstag die Mannschaft in die Steißlinger Halle mit gemischten Gefühlen, denn nichts des do trotz waren gegen 2 Pünktchen nichts einzuwenden. Mit leichter Anspannung, betraten wir die Halle, die aber gleich von unseren Motivationscoaches Katharina und Angela gelöst wurde. 

„Unser PINKES GLÜCKSEI sollte uns nun zu jedem Spiel begleiten und denn Kampfgeist in der Mannschaft verbreiten“

 

So marschierten wir mit dem Ei und seinen Kindern (Ü-Ei) :D aufs Spielfeld.

 

Kaum fiel der Anpfiff, schon schoss Simone das erste Tor. Was dazu führte, dass die nächsten Tore nicht lang auf sich warten ließen. So erreichten wir einen Spielstand von 0:4. Die Gegner angestachelt von dieser Situation ging zum Angriff über und erzielten auch die ersten Tore. Wir ließen uns aber davon nicht beirren und kämpften weiter. Es kam aber eine leichte Phase, wo es anfing zu stocken! Die Toren wollten nicht fallen, Ballverluste, sowie taktische Fehler schlichen sich ein. Dies führte dazu, dass uns die Steißlinger einholten (7:8).Doch wir rappelten uns wieder auf und schossen noch vor der Halbzeit Tore.

In der zweiten Hälfte des Spieles wollten wir da anknüpfen wo wir am Anfang begonnen hatten. Spielzüge wurden angesagt, Tore aus dem Rückraum geschossen und die Abwehr stand wie immer geschlossen wie ne eins. Mehrfach wurde auch Chrissi am Kreis angespielt und verwandelte ihr Chance nicht nur in dem sie selber Tore warf, sondern auch für uns 7m raus holte. Diese wurden dann von Sabine B., Ann-Kristin und Simone in Tore umgewandelt.

All diese Aktionen führten zu einem end Spielstand von 13:19 und wir konnten somit einen Sieg und die verdienten 2 Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Mädels ihr wart alle richtig Klasse. Es war schön euch zu zusehen wie jeder von euch sein Bestes gab und auch seinen Spaß dabei hatte.

Jetzt kommen die nächsten 2 Punkte :D

Einen Dank an Robby und Maximilian und natürlich auch an Jens, der Boffes vertreten hat. : D

 

Christine Blendien (3), Angela Romer, Katharina Lauber, Simone Rommel (5/1), Christine Rommel (2), Sabine Eckert, Stefanie Maier (1), Anna Schmidt (4), Sabine Balschbach (2  (7m)), Sandra Neidhart (1), Ann-Kristin (1  (7m)), Giulia (Tor)

 

Giulia

 

Ehingen-Engen - Dettingen 24:19 (HZ: 15:9)

Zu Beginn muss man erst mal sagen, die Motivations-Mädels, Steffi und Bine, waren grandios!!!!!! Wie gesagt : “Wir haben´s im Urin!!!”Am letzten Tag der Woche fuhren wir also hoch motiviert von unserm letzten Spiel in Steißlingen, nach Engen, mit dem festen Ziel, Punkte mitzunehmen.. Wir gingen auch gleich mal mit 1:0 in Führung!!! Bei 2:2 war dann leider auch schon wieder Schluss und wir mussten die Führung abgeben.. Da unser Kader leider ein wenig dezimiert war, drosselten wir unser Tempo von Anfang an im Übergang von Abwehr auf Angriff, um uns ein wenig Puste zu verschaffen und um im Angriff Vollgas zu geben.. Die Abwehr der Ehinger stand wie erwartet Kompakt, sie waren aggressiv und die Mauer war gut, naja, durch das blocken gelangen uns zu Beginn einige “Glückstreffer”..Wir versuchten viel über Spielzüge, vor allem den “Engele (Chrissi) flieg!” und erzielten die meisten Tore durch RÜCKRAUMSCHÜSSE!!!!!!!! ( Vor allem von Sandra !! Weiter so!!!)  Unsere Abwehr war wie gewohnt stark, leider hatten wir zwischendurch Schwierigkeiten die Kreisläuferin festzumachen, die, sobald sie in Ballbesitz war, Tore erzielte, oder zumindest einen 7-Meter herausholte.. In der Pause erklärte uns der “Eine Richtige” (Boffes), was genau wir ändern müssten und siehe da, wir hatten wieder alles voll im Griff (also die Kreisläuferin).. Zwar setzten sich die Ehinger immer wieder mit einem Vorsprung von 5- 6 Toren ab, trotzdem kämpften wir uns immer wieder auf bis zu 3 Tore heran..Was man auf jeden Fall noch erwähnen muss, sind unsere 7-Meter: Fräulein Rommel, die normalerweise nie 7-Meter schießt, stellt sich, nachdem Anna und Steffi leider versagt haben, ganz cool an die Linie und zimmert der Torhüterin ganz lässig, 2MAL!!!! Den Ball durch die Beine… Der kämpferische Einsatz hat, wie in den letzten Spielen gestimmt und man merkt, wie jede von uns wieder richtig Spaß am Handball hat.. Leider wurde unser Kampf wieder mal nicht mit Punkten belohnt, aber wieder wurden wir bestärkt, dass wir auch mit den “Besseren” mithalten können und der letzte Platz, zumindest nach Spielstärke, nicht berechtigt ist..Wir geben auf jeden Fall nicht auf und holen uns in den nächsten Spielen die längst verdienten Punkte!!!!!

Wir sind ein Team Und lassen uns nicht unterkriegen. Wir halten fest zusammen und dann schaffen wir´s.…Eine für alle und alle für die EINE..Der Sieg ist unser!!!!”  created by Stäffy und Bine

Und Dank an unsre Fans, die Treuen :-) : Normen, der wunderbare Notizen macht, Marc, der uns auch im Training unterstützt und sich nicht von uns lösen kann :-), Robby und Maximilian, den ich bald als Babysitter anstelle, der Jens, unser bald-Trainer (nachdem wir Boffes abgesägt haben) und der Johannes, der sich aufrappelt, um uns zu unterstützen und  vergessene Socken, Handtücher, SportBH´s hinterherliefert…

 

Die tapferen Kämpfer:Chrissi (3/2!!!!!!) ; Sabine (1) ; Steffi (2) ; Bine ; Tine (2) ; Katharina (3) ; Sandra (4);Angi ; Anna (4) ; Giulia

Anna

 

TSV Dettingen gegen SV Allensbach III  16:30

 

Mit unserem neuen Trainer starteten wir Damen voller Zuversicht in die Rückrunde. Gleich das erste Spiel gegen den Tabellenführer aus Allensbach, da gab es ja nicht viel zu verlieren. Das dann aber eine Spielerin sich nach Irland abgesetzt hat und eine andere lieber das Spiel von der Tribüne anschauen wollte half uns in unserem Selbstvertrauen nicht wirklich weiter. Weiter ging es vor dem Spiel mit Meldungen des Magen-Darm Infekts und Überarbeitung in der Nacht! Na bravo!

Endlich hat der Schiedsrichter das Spiel angepfiffen und wir konnten loslegen. Auf beiden Seiten klappte das nicht ganz so wie man sich das vorgenommen hat und so dauerte es doch lange bis wir die ersten Tore bejubeln konnten. Allensbach ging zwar mit 3:5 in Führung aber auch bei uns lief es und wir kamen erstaunlich gut mit der 3:2:1 Abwehr zu recht. Ich weiss nicht ob es allen Spielerinnen bewusst war aber wir schafften eine 2 Tore Führung bis zum 8:6. Dabei war ein super Tor von Sabine oder jetzt auch Bine und Karen hat es immer wieder geschafft durch Einlaufen die Abwehr durcheinander zu bringen. Dann liessen wir leider in der Abwehr etwas nach und der gegnerische Rückraum hat sich warm geschossen. So mussten wir die Führung wieder abgeben. Durch 2 Lattenknaller schafften wir dann leider nicht den Ausgleich, sondern lagen zum Pausenpfiff durch die schnellen Konter der Allensbacherinnen 10:12 hinten.

In der Pause realisierten dann alle was wir hier für eine nie geglaubte und schon lange nicht mehr gezeigte super Leistung gebracht hatten. Dafür gab es auch Lob vom Trainer.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit lief dann aber wieder ein Film bei uns ab der leider an letztes Jahr erinnern liess. In der Abwehr viel zu zaghaft und vorne die Chancen nicht genutzt. Bei den vielen schnellen Gegentoren sahen wir doch eher müde und unkonzentriert aus. Die offensive Abwehr machte uns plötzlich wieder sehr zu schaffen und wir scheiterten an uns selber.

Nichts desto Trotz können wir stolz auf unsere erste Halbzeit sein. Und wenn dann in den nächsten Spielen wieder alle anwesend sind, ausgeschlafen und gesund können wir bestimmt noch die ein oder andere Mannschaft ärgern.

 

Es spielten: Tor Iris Okle, Christine Rommel (1), Stefanie Maier (2), Karen Jacobs (7), Sandra Neidhart (1), Angela Romer, Anna Tscheulin (1), Katharina Lauber (1), Sabine Eckert (1), Ann-Kristin Isele, Anne Lehmann, Sabine Balschbach (2)

 

Sabine

 

Bodman - Dettingen 26:13 (11:6) 

 

Auf dem Spielplan stand das letzte Spiel der Hinrunde gegen und in Bodman. Wir waren motiviert und sind auf den Platz gegangen, um Spass zu haben und zu gewinnen. In den ersten 10 Minuten hat sich mal wieder gezeigt, dass wir eigentlich mithalten können, denn bis zum Spielstand von 5:3 haben wir leider wieder viel zu wenig Tore geschossen, konnten aber auch verhindern, dass die Bodmaner Damen davonziehen.Im zweiten Teil der ersten Halbzeit wurde der Abstand dann trotz einiger Rettungstaten vom Giulia doch grösser und in die Pause ging es bei einem Stand von 11:6. 

Wir wollten uns nicht geschlagen geben und wollten uns in der zweiten Halbzeit besser verkaufen, um als Sieger oder zumindest als Sieger der zweiten Halbzeit vom Feld zu gehen. Im Gegensatz zu unseren vorherigen Spielen haben wir die Chance uns nach der Pause zu verbessern nicht ergreifen können und haben auch aufgrund nachlassender Abwehleistungen das Spiel immer weiter aus der Hand gegeben. Potitiv zu vermerken ist auf jedem Fall, dass von sechs 7 Metern, die wir in diesem Spiel bekommen haben, wieder 4 souverän von Anna versenkt worden sind. Abschliessend bleibt noch zu sagen - die Saison ist noch nicht vorbei und in der Rückrunde werden wir wieder unser Bestes geben, um weiter Spass zu haben - und irgendwann ärgern wir die anderen dann doch noch ;-) 

 

Gespielt haben: Giulia Salomone (Tor), Iris Okle (Tor),Anna Schmidt (4 7M), Christine Rommel, Simone Rommel (3), Stefanie Maier (1), Karen Jacobs (3), Katharina Lauber, Sandra Neidhardt, Sabine Eckert, Anne Lehmann, Annika Offergeld (2)

 

Spiel(e) gegen den TV Meßkirch

19:22  (1.HZ: 6:12, 2.HZ: 13: 10)

 

Am vergangenen Sonntag trafen die Mädels in der Dettinger Halle auf die Spielerinnen des TV Meßkirch. Was eigentlich als ein Spiel über 60 Minuten geplant war, zerlegten die Mädels kurzerhand in zwei separate Spiele über je 30 Minuten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Im ersten Spiel waren die Meßkircher immer einen Schritt schneller. Die sonst starke Abwehr der Dettinger wurde immer wieder von den schnellen Spielzügen der Gegner überrumpelt. Diese Unsicherheit übertrug sich auch auf das Angriffsspiel und führte zu einigen unnötigen Ballverlusten und herausgespielte Chancen wurden nicht genutzt. So siegte der TV Meßkirch im ersten Spiel dieses Tages mit 12:6.

 

Im zweiten Spiel nach nur 10 Minuten Pause folgte die Revanche. Die Dettinger Mädels hatten die zackigen Spielerinnen des TV Meßkirch noch sehr gut in Erinnerung und entscheiden sich daher zusammen mit ihrem Trainer Marc für eine 6:0 Abwehr. In diesem Spiel gelang es das Angriffsspiel der Meßkircherinnen immer wieder zu unterbrechen und den Ball sicher nach vorne zu tragen. Leider wurden auch in diesem Spiel einige Chancen vergeben. Trotzdem siegten die Mädels nach einer guten, kämpferischen Leistung mit 13:10.

 

Leider erlaubten die offiziellen Handballregeln nicht, die beiden Spiele separat zu werten. So das die Ergebnisse beider Spiele zusammen unterm Strich zu einer 19:22 Niederlage führten.

 

Wenn die Damen in Zukunft über 60 Minuten ihre Stärken zeigen können und ihre Torchancen besser verwandeln, wird auch das Endergebnis positiv ausfallen.

 

 

Iris Okle (Tor), Gulia Salamone (Tor), Christine Rommel (3), Angela Romer, Katharina Lauber, Sandra Neidhardt, Stefanie Maier (2), Anika Offergeld (5/3), Christine Blendin (2), Sabine Eckert, Anna Schmidt (2), Sabine Balschbach, Karen Jacobs (5), Anne-Karin Lehmann

 

 

Dettingen-Steißlingen II 17:20 (6:10)

 

Bei schönem Wetter und mit keinen allzu großen Erwartungen fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Steißlingen. Tabellenschlußlicht meets Tabellenführer und uns war klar, was heute auf uns zukommen könnte. Doch ganz sicher wollten wir uns, trotz unvollzähligem Team, nicht kampflos unserem Schicksal ergeben. Die Ansprache unseres Trainers war klar und deutlich, Steißlingen es nicht zu einfach zu machen und kämpfen, kämpfen, kämpfen. Und so starteten wir motiviert, gut gelaunt und jeder mit einer Flasche „Zaubertrank“ ins Spiel.

Die Abwehr war von Anfang an, wie gewohnt, stark . Im Angriff fehlten jedoch die Ideen und wir taten uns gegen die offensive Abwehr der Steißlinger Damen zunächst sehr schwer. So konnten wir uns erst in der 9. Minute über unseren ersten Treffer freuen. In der 15. Spielminute stand es 1:5 und man konnte zu diesem Zeitpunkt eine deutliche Niederlage für uns befürchten. Jedoch bewiesen wir, durch unseren kämpferischen Einsatz, das Gegenteil und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Giulia hatte einen super Tag im Tor und auch im Angriff konnten, durch schöne Aktionen, einige Tore erzielt werden. Leider kam es kurz vor Ende der 1. HZ zu einem unglücklichen Zusammenstoß, bei dem sich Anne Ihre Nase gebrochen hat. Ziemlich geschockt, aufgrund des Unfalls, gingen wir mit dem Spielstand von 6:10 in die Halbzeit. 

Hier appelierten wir an uns, überrascht vom Spielstand, es besser wie gegen Allensbach zu machen, wo der totale Einbruch in der 2. Halbzeit kam.  Konzentriert weiter kämpfen, nicht nachlassen und Steißlingen nicht davonziehen lassen war unser Ziel und genau das setzte die gesamte Mannschaft in der 2. Halbzeit um. So konnten wir sogar in der 38. Min. auf ein Tor zum 10:11 verkürzen. Spielzüge wurden angesagt, 7m versenkt und die Abwehr stand weiterhin überwiegend stark. So gewann man die 2. Halbzeit, gegen den Tabellenführer, sogar mit 1 Tor.  Das bringt uns zwar leider keine Punkte, aber trotzdem können wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Die Einstellung und das Team stimmen und so werden wir schon bald Punkte auf unserem Konto verbuchen können. Verdient hätten wir es auf jeden Fall!

Der Anne wünschen wir ganz gute Besserung und den Motivationscoaches eine gute Idee fürs nächste Spiel ;-)

Es spielten: Guilia (Tor), Tine 2, Bine, Simone 6/3, Chrissi 2, Katharina 2, Karen 3, Anne, Anna 2

Chrissi

Ehingen-Engen trotz sehr guter Vorbereitung eine Nummer zu Gross

13:25 (HZ 5:13) 

 

In den vergangenen 3 Trainingswochen bereitete sich das Dettinger-Damen-Team auf den nächsten starken Bezirksklasse-Gegner der SG Ehingen-Engen vor. Der Gegner wurde sogar beim Spitzenspiel in Steisslingen beobachtet. Gewisse Trainingsveränderungen brachte wieder frischen Wind in das Team.

 

Mit einer vollbesetzten Bank und einer ebenso grossen Motivation gingen die Dettinger Damen an das Ziel, dem Gegner „ein Bein zu stellen“ auf die Platte. Bis zum 2:3 konnte man ziemlich gut mithalten und die kompakte Abwehr der Ehinger durch druckvolles Spiel und guten Anspielen an die Kreisspielerin Chrissi in Bedrängnis bringen. Doch ein ums andere Mal konnte die quirlige und erfahrene Spielertrainerin des Gegners auf der Vorgezogenen-Position den Ball abfangen und somit leichte Tore durch Konter erzielen. Eine kleine Verunsicherung machte sich in den Dettinger Reihen breit, aber dennoch wurde weitergekämpft und ihr Spiel durchgezogen. Ehingen-Engen konnte den Spielstand bis zur Halbzeit auf 5:13 ausbauen. Der Spielstand beweist, dass die eigene Abwehr gut und aggressiv stand und die Auslösehandlungen des Gegners im Griff hatte.

 

Zum wohlverdientem Pausentee und der Ansage „Jetzt erst Recht Spass am Handball haben“ gingen die Mädels zurück aufs Parkett. Das Tempospiel wurde gesteigert und die Abwehr etwas offensiver und auch aggressiver. Iris Okle im Tor war ein solider Rückhalt und das zahlreiche Publikum feuerte die Mädels lautstark an; es machte Laune ihnen bei Kämpfen zuzuschauen. So kamen sie bis zum 10:17 wieder auf die Normalspur. Man merkte, dass der Gegner nun selbst dem Willen der Dettinger respektvoll entgegen sah und die Spielertrainerin sah sich gezwungen sich wieder einzusetzen. Bedauerlicherweise fruchtete dieses Unterfangen und Ehingen-Engen zog bis Spielende auf 13:25 fort. 

 

Insgesamt brachte das Dettinger Angriffsspiel 4 Hinausstellungen und sage und schreibe 11 Sieben-Meter heraus, wogegen auf Dettinger Seite lediglich 3 Zeitstrafen und nur 5 Sieben-Meter kassiert wurden. Der Beweis für äusserst faire Abwehrreihen. Doch diese aus dem Angriff resultierende Vorteile konnte Dettingen leider nicht wie erwartet bzw. erhofft in wichtige Tore umsetzen. So wurden von den 11 lediglich 5 der Sieben-Meter verwandelt werden. Die Belohnung für das druckvolle  Spiel blieb somit aus.

Dennoch ist man im Dettinger Lager absolut zuversichtlich, denn die Vorgaben im Abwehrbereich und auch im Angriffspiel wurden weitestgehend umgesetzt, ferner bekam jede Spielerin ihre Einsätze. Auch die nach ihrem Kreuzbandriss wiedergenesene Steffi Maier konnte wieder spielerisch Handball-Luft schnuppern

 

„Wir sind auf einem guten Weg, um dem einen oder anderen Gegner in dieser starken Bezirksklasse ein Bein zu stellen und das Handballspiel schwer zu machen.“

 

Es spielten: Iris Okle (Tor), Christine Rommel (1), Simone Rommel (6/5 SiebenMeter), Angela Romer, Katharina Lauber (1), Sandra Neidhardt (1), Stefanie Maier (2), Annika Offergeld (1), Christine Blendin, Sabine Eckert, Anna Schmidt, Sabine Balschbach, Karen Jacobs (1)

 

Marc Feissel

 

Spielbericht der Damen gegen Steißlingen III

(22:15)                 HZ (13:6)

 

Mit Steißlingen III kam die Mannschaft in unsere Halle, gegen die unsere Damen in der vergangenen Saison in der Kreisklasse ihre beiden einzigen Niederlagen hinnehmen mussten.

Das sollte dieses Mal nicht passieren.

Die Dettinger Damen begannen das Spiel hoch konzentriert und motiviert; von der ersten Minute an kämpften sie um jeden Ball. Im Angriff wurden Spielzüge angesagt, durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. So führten sie bereits nach 15 Minuten mit 5:3.

Das 6:3 warf unsere Sabine – das erste Tor ihrer noch jungen Handballkarriere, das trotz verordneter Stille auf der Ersatzbank laut bejubelt wurde.

Bei einigen Pfostenschüssen des Gegners stand unserem Team das Glück zur Seite. Die Schüsse aus der zweiten Reihe scheiterten regelmäßig am Block der Geschwister Rommel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schlichen sich bei den Dettinger Damen wieder einige Fehlpässe und Schrittfehler ein. Zum Glück hatte sich die Mannschaft bis dahin schon ein kleines Polster zugelegt und konnte einen sicheren Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen.

In der zweiten Halbzeit besann sich das Team wieder auf seine Stärken. Mehrfach wurde unsere Chrissi am Kreis hervorragend angespielt und verwandelte ihre Chancen.

Trotz ihrer noch andauernden Verletzung war unsere Steffi zumindest als 7m-Schützin wieder dabei.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, insbesondere auch in der Abwehr konnten die Dettinger Damen einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten und hochverdienten Sieg einfahren.

Der erste in der Bezirksliga!!! :-)

 

Giulia Salamone (Tor), Iris Okle (Tor), Anika Offergeld (4), Christine Blendien (2), Angela Romer,

Simone Rommel (2), Christine Rommel (5), Anna Schmidt (4), Katharina Lauber (1),

Sandra Neidhart (1), Sabine Eckert (1), Stefanie Maier (2), Sabine Balschbach (1)

 

Karen Jacobs

 

 

Spielbericht der Damen gegen Mimmenhausen-Mühlhofen

(14:18)     HZ (7:8)

 

Mit einer voll motivierten Mannschaft sind wir am Samstag nach Mimmenhausen gefahren. Uns war klar, wir wollen mit den ersten zwei Punkten der Saison nach Hause fahren. Unser Plan war die Gegner nicht davon ziehen zu lassen, denn dann haben wir wie in der anderen beiden Spielen keine Chance mehr, diese Tore aufzuholen.

Gesagt getan. In der ersten Halbzeit haben wir es geschafft die Gegner nicht davon ziehen zu lassen, sonder waren sogar selbst mal in Führung. Unsere Abwehr zeigte sich wie gewohnt stark, sodass die Gegner es schwer hatten zu guten Torchancen zu kommen und wenn sie dann mal eine hatten war Giulia meistens zur Stelle, sodass wir bis zur Halbzeit gerade mal 8 Tore kassiert haben. Leider war unser Angriff auch nicht so erfolgreich. Zwar hatten wir viele schön erspielte Chancen aber leider hatten wir auch wieder Pech mit dem Abschluss aufs Tor.

In der zweiten Halbzeit wurden wir dann deutlich Aggressiver was sich deutlich in den 2-Minuten wiederspiegelte. Leider konnten wir diese Aggressivität nicht in Tore umwandeln. Unser Plan die Gegner nicht davonziehen zulassen ging leider auch nicht ganz auf, aber wir haben es auch wieder geschafft vier Tore Rückstand auf ein Gleichstand aufzuholen, was aber am Ende auch nicht gereicht hat. So kam es zur einer 14:18 Niederlage.

 

Es spielten: Giuila, Simone (1), Chrissi (1), Sabine B., Karen (1 (7m)), Katharina (1), Anna (2), Angi, Tine (5), Anika (3), Sabine E.

 

 

Angela Romer

 

Spielbericht der Damen gegen Allensbach am 10.10.10  

(16: 27)  HZ (07: 16)

 

Mit dem erst kürzlich verlorenen ersten Spiel im Nacken traten die Damen nun gegen Allensbach an. Dass sie in dieser einen Woche noch nicht  unbedingt schneller geworden sind,  war ihnen klar.

Trotzdem gingen sie voller Tatendrang auf`s Feld. Die ersten 10 Minuten konnte das Dettinger Team  noch gut mithalten. Bei dem Spielstand von 4: 5 jedoch setzten sich die Allensbacherinnen jedoch gleich mit 5 Toren ab und so stand es in der Halbzeit 07:16 für die Heimmannschaft.

Auf der Dettinger Seite  gelangen einige schöne Spielzüge, jedoch haperte es wieder oft an den Torabschlüssen. Die Spielerinnen  haben allerdings  gelernt, dass sie  bei  Mann-gegen Mann-Aktionen  nicht schon vor dem Pfiff  abbrechen, sondern bis zum Schluss weiter ziehen sollen. Leider hat hier der Schiedsrichter immer wieder zu früh gepfiffen (auf beiden Seiten) , sodass die dann entstandenen Treffer  nicht gezählt wurden und es dann auch oft keinen Siebener gab.

Giulia hat – trotz wenig Trainingsbeteiligung – oft durch pfeilschnelle Reaktionen die Bälle abgewehrt. So konnte schnell der ein oder andere lange Pass  gespielt  werden. Leider war auch bei den Contern die Torausbeute nicht so doll.  Chrissi schien jedoch  ganz froh zu sein, dass sie in diesem Spiel im Feld  ihre Stärken zeigen konnte. Sie lief sich  am Kreis gut frei und wurde erstaunlich oft angespielt.

In der Abwehr fanden die Dettingerinnen wieder ihre gewohnte Form. Sie stand meistens stark und sicher und so konnte man auch einige Torschüsse abblocken und Aktionen der Angreifer unterbrechen.

 

So, nun haben die Mädels  zwei starke Mannschaften kennengelernt. Mannschaften, die in der Tabellenspitze  gut mithalten können. Es kommen aber nun auch solche Gegner, die nicht ganz so schnell und nicht ganz so stark sind.(Hoffentlich :-))  Weiterhin , toi, toi, toi.

 

Giulia (Tor); Chrissi 3; Karen 2 ; Sandra 1; Anna 5; Anika 2; Simone 2; Katharina 1.

 Ann-Kristin; Sabine Balschbach; ; Anne; Sabine Eckert;

 

Tine Blendien

 

Spielbericht TSV Dettingen-Wallhausen : TuS Steißlingen II

15:33 (9:16)

 

Das erste Heimspiel der Runde in der Bezirksklasse bestritt die Damenmannschaft am vergangenen Sonntag bei strahlendem Sonnenschein. Positives gleich mal vorweg: unsere Mannschaft stand von Beginn der Aufwärmphase bis zum (bitteren) Ende Seite an Seite als Team zusammen.

Mit der Schnelligkeit und starken Einzelaktionen der TuS Damen hatten wir von Anfang an schwer zu kämpfen. Bis wir annähernd ins Spiel fanden hatte sich die gegnerische Mannschaft bereits einen deutlichen Vorsprung erarbeitet. In der Abwehr waren wir zu häufig zu langsam… zahlreiche Zeitstrafen und viele 7m waren die Folge. Widerrum tritt hier die hervorragende Torwartleistung vom Sonntag in den Vordergrund – so konnten nur sechs (laut Spielbericht) der 16 (laut TuS Bericht) Strafstöße auf gegnerischer Seite verwandelt werden.

Im Angriff wurden Spielhandlungen zu wenig gespielt und wir ließen uns durch die 5:1-Abwehr der Gegner verunsichern. Zügiges „nach-Vorne-spielen“  war ansatzweise erkennbar jedoch ließen wir auch hier zu viele Fehlpässe und Ballunsicherheiten zu. Zunehmende Torchancen wurden auch in der zweiten Halbzeit nur halbherzig genutzt und zu wenig verwandelt.

 

Die überlegenen Damen des TuS Steißlingen lehrte uns am Sonntag, dass wir an schneller Beinarbeit in der Abwehr Trainingsbedarf haben und auch weiterhin Spielzüge und generell mehr Druck auf die Abwehr auszuüben trainieren müssen. Trotz der eindeutigen Niederlage traten wir als Team auf und spielten bis zur letzten Minute mit viel Einsatz! Lasst uns das Positive daraus ziehen und mit Motivation, Zuversicht und Spaß dem nächsten Spiel gegen Allensbach entgegen sehen! („Obacht! Wir sind schon wieder janz uffjerecht!“)

 

Es spielten: Rommel Christine und Okle Iris (im Tor), Balschbach Sabine, Blendin Christine (1), Rommel Simone (3), Jacobs Karen (2/1), Lauber Katharina (3), Neidhart Sandra, Schmidt Anna (1/2), Offergeld Anika (2), Isele Ann-Kristin, Lehmann Anne, Romer Angela, Eckert Sabine

 

Simone Rommel